Hospize

20 zig Jahre Hospizbau – Vertrauen durch Erfahrung

Hospizbau – vom Entwurf bis zur Bauleitung

Seit fast 20 zig Jahren beschäftigen wir uns erfolgreich mit dem Bau von Hospizen vom Entwurf bis zur Bauleitung. Für uns ist dies eine der interessantesten Aufgaben und größten Herausforderung unseres Büros. Fast 7 Hospize haben wir bislang baulich realisieren können. In der Regel erfolgte die Beauftragung aus vorgeschalteten Gutachter- und Wettbewerbsverfahren privater und öffentlicher Bauherren (Hospizinitiativen, Kirchen, Landkreise). Private Bauherren überzeugten wir durch unsere langjährige Erfahrung in diesem Bereich zu einer Direktbeauftragung.

Hospizplanung – darauf können Sie vertrauen

Unverwechselbare Gebäude

Wir entwickeln unsere Gebäudekonzepte zunächst aus den individuellen Standortfaktoren der ausgewählten Grundstücke. Die Aufgabenstellungen waren vielfältig vom Bauen auf der grünen Wiese bis mitten in der Stadt, von freien Gebäudeformen bis zur filigranen Einpassung in enge städtische Zusammenhänge, von ein – bis mehrgeschossiger Bauweise. Daraus entstanden unverwechselbare Gebäude – Unikate – und nicht selten wurden die Namen der Einrichtungen aus der individuellen Architektur abgeleitet. Baukonstruktion und Materialien werden unter regionalen Gesichtspunkten ausgewählt. Aufgrund des guten Raumklimas, der Energieeffizienz und der Vorfertigung haben wir viele Projekte in Holzrahmenbau umgesetzt.

Auch der Hospizbau unterliegt einem gesellschaftlichen, aber auch wirtschaftlichen Wandel, dem wir mit unseren Gebäuden Rechnung tragen müssen. Immer wieder neu stellt sich die Frage, wie betritt man ein Hospiz und wie verlässt man es? Wieviel Transparenz ist notwendig und wieviel Geschlossenheit erforderlich? Wieviel Öffentlichkeit und wieviel Privatheit ist notwendig? Wieviel Raum braucht das Sterben und wieviel das Leben? Wie reduziert sich der gebaute Raum zugunsten des notwendigen Außenraums?

Gewohntes verlassen für mehr Wohnqualität

Die Rahmenvereinbarung für stationäre Hospize mit den Krankenkassen macht Beschränkungen für Raumgrößen, die größtenteils mit der geforderten Bettenzugänglichkeit nicht vereinbar ist. Dadurch entstehen Finanzierungslücken, die über andere Investitionsmöglichkeiten und Spenden überbrückt werden müssen.

Barrierefreiheit ist kostspielig, Ebenerdigkeit im städtischen Raum oft nicht möglich. Es kommt immer wieder vor, dass wir gezwungen sind Gewohntes zu verlassen, um die gewünschte Lebens- und Wohnqualität in unseren Hospizen zu erreichen. Und damit beginnt unsere eigentliche Arbeit: Geschickt Nutzungen miteinander verbinden, Verkehrsflächen als Aufenthaltsflächen mit nutzen, Brandschutz – und TGA-Konzepte darauf einzustellen.

Transparenz im Planungsprozess

Zu dem optimalen Gesamtergebnis unserer Hospize gehört ein offener und intensiver Dialog mit unseren Bauherren. Vor allem die Pflege- und Hygieneanforderungen müssen mit den Betreibern der Hospize im Detail und im Vorfeld erörtert und auf die Abläufe der Einrichtung abgestimmt werden.

Kostensicherheit

Sicherlich ist es in Zeiten einer baulichen Hochkonjunktur schwer, eine präzise Kostenberechnung zu erstellen, denn der Markt ist zur Zeit beherrscht von Angebot und Nachfrage. Eine fortgeschriebene Auswertung der Kostenfeststellung unserer fertiggestellten Projekte in allen Gewerken des Hochbaus schafft solide Vergleichszahlen für die Kostenberechnung unserer Folgeprojekte.

Sie möchten mit uns über Ihr Hospiz-Projekt sprechen?

Kommen Sie gern auf uns zu. Wir beraten Sie gern.

Scroll to Top